Es gibt ein Leben vor dem Tod

Reisen und Anderes
Mallorca Reisen singlespezifisches

Die Freuden des Einzelreisenden

Froh schlägt das Herz im Reisekittel
vorausgesetzt man hat die Mittel
(W. Busch)

Wenn einer allein ein ganzes Zimmer haben möchte, dann muss ihn das natürlich mehr kosten, als wenn sich zwei Leute den Raum teilen. Das zusätzliche Bett, ein Stuhl mehr, die Wäsche, das macht nicht mehr viel aus. Und putzen muss man vermutlich auch gleich viel, ob da nun einer oder zwei geduscht haben.

Es ist trotzdem deprimierend, wenn frau als Alleinreisende fast gleich viel zahlt und dann in eine möblierte Abstellkammer verfrachtet wird. Natürlich ohne Balkon und fallweise anstelle von Aussicht auch gleich mit Einsicht vom Zimmer um die Ecke.

Diesmal war alles anders: ein riesiges Zimmer mit Badewanne, gemütlichen Möbeln und einem sensationellen Blick über das Meer zu einem finanzierbaren Preis. Das verdanke ich der Nebennebensaison. Das Buffet scheint genau so lang zu sein, wie in der Hauptsaison, das Essen schmeckt ganz ausgezeichnet, ich finde immer ein hübsches Tischchen, wie ich es mag: mit Rückendeckung und Übersicht. Die MitarbeiterInnen sind nicht überfordert, freundlich und aufmerksam. Das sind sie in so einem Hotel vielleicht das ganze Jahr über. Mir gefällt es jedenfalls.

Ich glaube, Mallorca hat noch einiges zu entdecken – und vielleicht ist es nächstes Jahr noch einen Tick wärmer.

[huge_it_gallery id=“3″]

Link: Hotel Iberostar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo